Home
Wir über uns
Profil
Aus dem
 Schulleben
 A - Z
Kooperations-
partner
Charta gegen
 Gewalt
Neues auf der
Webseite
Schüler-parlament
Gästebuch

Premiere am 31.5.2011 im ATZE Musiktheater Berlin     Fotos von der Premiere (mit freundlicher Genehmigung des Atze-Theaters)

Shakespeare!

Romeo und Julia

Der englische Dichter wurde 1564 geboren und beinahe 400 Jahre ist er schon tot.

Er schrieb in seinem Drama "Romeo und Julia" über Liebe, Angst und Freundschaft, über Provokation, Unterdrückung und Hass.

Shakespeare lesen, sprechen, improvisieren und spielen.

Shakespeare ist cool, witzig, intelligent und leidenschaftlich.

Shakespeare inspiriert uns, Shakespeare rappt!

16 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Darstellendes Spiel (Jg.9) der Ernst Schering Schule spielen ihre Version der Liebesgeschichte von Romeo und Julia.                            mehr...

Es spielen:
Ahed, Alexandra, Asli, Cansel, Celina, Ceren, Dimitrij, Esra, Ezgi, Fatih, Fatlume, Larissa, Majella, Mandy, Zabela, Zeliha

RAP- Texte: Ahed, Murat

Leitung und Konzept: Sabine Swoboda

Mitarbeit: Maria Held

Premiere:

31. Mai 2011 / 17 Uhr im ATZE Musiktheater Berlin

im Rahmen des Theaterfestes JUGEND PUR

weitere Vorstellungen in der Ernst-Schering-Schule und im Ronald McDonald Haus im Juni 2011 (Termine folgen)

 

Rap-Texte 

Paris:

Ich bin Paris
Und krieg Julia
denn ich hab Bares
Ich mach dir das so verständlich
Damit das klar is
Selbst mit deinem Charme
kannst du sie nicht zu dir locken
Du armer Schlucker
hast nicht mal Geld für Socken
Stell dich der Wahrheit
im Endeffekt
verschaff ich dir nur Klarheit
dir hilft kein Träumen und Wünschen
die Capulet- Familie will dich lynchen
Julia ist meine Prinzessin
Es wird keine offene Liebe geben
Sie werden
Dich gnadenlos wie Tiere fressen



Romeo:

Ich bin auf der Straße
und fang an zu suchen
Ich bleibe bei Julia
Auch wenn Familienmitglieder fluchen
Ohne sie will ich nicht sein
Ist sie nicht bei mir
Muss ich anfangen zu weinen
Paris
Das was du tust
hat keinen Sinn
Wo ist deine Ehre?
Mit meiner Liebe zu Julia
erteil ich dir eine Lehre
Ich bin nett
Korrekt
Und will nicht nur ihren Körper
Du hast Geld
Macht
Und vieles
Ich brauch nur Wörter

 

Du bist meine Frau
Meine Prinzessin
Du hast recht
Ich bin von dir besessen
Du mein Engel
Hast mein Herz zerfressen
Ich kann und werd dich
Niemals vergessen
Diese Texte diese Reime
Selber geschrieben
Ich sehe dich jetzt an
Und sag
Ich werd dich immer lieben

 

ROMEO UND JULIA

nach William Shakespeare

in einer Bearbeitung des Kurses Darstellendes Spiel/ Jahrgang 9

der Ernst-Schering-Schule, Berlin

Fotos von der Premiere

(mit freundlicher Genehmigung des Atze-Theaters)

Premiere: 31.05.2011 / 17 Uhr

ATZE Musiktheater und Konzerthaus

Jugendtheaterfest JUGEND PUR

 

Der Wahlpflichtkurs 9 Darstellendes Spiel hatte am 31.5.11 Premiere im ATZE Musiktheater: Das Ergebnis unserer Arbeit nach langen Probenwochen!
Die romantische und tragische Geschichte von ROMEO UND JULIA wurde aufgeführt und ich habe am Mischpult mitgezittert.

Ein HERZLICHER GLÜCKWUNSCH geht hier an Euch alle, an alle Schauspieler und Schauspielerinnen, die im ATZE eine so wunderbare Arbeit gezeigt haben!!

Vor ausverkauftem Haus habt Ihr professionell und konzentriert Shakespeares Liebesgeschichte zum Leben erweckt und die Zuschauer begeistert.
So viele Freunde und Lehrer der ESO unter den Zuschauern zu sehen (und zu hören…), gab uns ein gutes Gefühl. Hat jedoch unsere Aufregung nicht gedämpft!!!

Mit der Geschichte von ROMEO und JULIA hatte sich der Kurs Darstellendes Spiel in diesem Schuljahr beschäftigt. Lesen, improvisieren, diskutieren, eigene Texte über die Motivationen der Figuren verfassen, Training im Stockkampf, Textarbeit mit den Bühnenpartnern, szenische Proben, Verzicht auf freie Wochenenden und Wandertage, Zweifel, Unlust, Begeisterung und – vielleicht- auch ein paar neue Erkenntnisse- dies alles beinhaltete die gemeinsam verbrachte Zeit.

Worte auf Papier in lebendiges Bühnengeschehen zu verwandeln, das war die Aufgabe, die es zu bewältigen galt- eine Aufgabe, in der jeder sich selbst einbringen konnte und musste. Nur so wird eine Geschichte auf der Bühne reichhaltig und vielfältig: durch die Individualität eines jeden und durch die Bereitschaft, etwas an die, die Euch zusehen, abzugeben.

Dass dies gelungen war, zeigte der Applaus!

Wie unterschiedlich Theater und das oben genannte „Bühnengeschehen“ sein kann und wie gleichberechtigt die verschiedenen Darstellungen von „Leben“- denn was ist Theater anderes, als Lebensmöglichkeiten aufzuzeigen? - nebeneinander bestehen, konnte man im Verlauf des Abends auch an den anderen Gruppen sehen:

Die TUSCH- Partnerschule des ATZE Theaters zeigte die szenischen Ergebnisse ihrer Arbeit an den RÄUBERN von Friedrich Schiller und der Theaterjugendclub des ATZE fesselte die Zuschauer mit seiner Inszenierung „VerGANGen“.

Abschließend (inzwischen hatte auch ein mächtiges Gewitter die Hitze des Premierentages weggekühlt) traf man sich zur Premierenfeier und hatte noch Gelegenheit, die verschiedenen Erfahrungen auszutauschen und manch einer ließ sich noch in der Maske kurzerhand einen farbigen Kopf verpassen…
Unser Dank gilt an dieser Stelle nochmals Tanja Pfefferlein (Ltg. Theaterpädagogik ATZE), Jasper Diederich (Technik ATZE) und Thomas Sutter (Theaterleitung ATZE) für die freundliche Kooperation.

Weitere Vorstellungen von ROMEO UND JULIA wird es innerhalb der „Grauen Woche“ vom 20.-24.6.2011 in der ESO geben, hier die Besetzung:

Julia 1                 Majella S.

Julia 2                 Esra Y.

Julia 3                 Zeliha B.

Julia 4                 Cansel Hatice K.

Romeo                 Ahed C.

Mercutio             Murat E.

Tybalt 1              Larissa H.

Tybalt 2             Cansel Hatice K.

Moderatorin 1     Asli A.

Moderatorin 2     Zabela R.

Lorenzo               Fatih E.

Anne                     Zeliha B.

Lea                     Mandy L.

Reporterin         Fatlume R.

Gesang                 Cansel Hatice K.

Chor/ Gäste der Talkshow Alexandra S., Ceren Ö., Mandy L., Fatlume R., Esra Y., Zeliha B., Cansel Hatice  K., Larissa H., Murat E., Fatih E., Asli A., Zabela R., Majella S.

Konzept und Leitung  Sabine Swoboda

Mitarbeit                 Maria Held

 

 

Sabine Swoboda,

Berlin, 03.06.2011